Archiv

Archiv für November, 2010

Heute ist bundesweiter Vorlesetag

26. November 2010 Keine Kommentare
Leseratte by flickr me vs gutenberg Heute ist bundesweiter Vorlesetag

cc by flickr/ me vs gutenberg

Noch heute denken viele Erwachsene gerne an die Zeit zurĂŒck als ihnen ihre Eltern abends gemĂŒtlich im Bett etwas vorgelesen haben. Heutzutage geht diese „Tradition“ immer mehr verloren. Damit dies nicht geschieht, haben „Die Zeit“ und die Stiftung Lesen einen bundesweiten Vorlesetag ins Leben gerufen, der heute mit etlichen Aktionen lockt, aber vor allem Eltern wieder animieren soll mit ihren Kindern zu einem Buch zu greifen.

Vorlesen stÀrkt nicht nur die Beziehung zwischen Eltern und Kindern, sondern kann zum Beispiel ein wichtiges Ritual vor dem Einschlafen sein, damit die Kinder merken, dass nun Schlafenszeit ist und ruhiger werden.

Dabei wird ihre Fantasie und KreativitĂ€t und ihr Empfinden fĂŒr Sprache und Ausdrucksweise gefördert. Alleine schon das GefĂŒhl, wenn Eltern und Kinder gemeinsam in eine Geschichte eintauchen ist fĂŒr viele unvergesslich.

Daher also regelmĂ€ĂŸig zum Buch greifen und schon den ganz kleinen kindgerechte Geschichten vorlesen! So wird das Kind ganzheitlich gefördert.

KategorienHobby Tags: , , ,

Onlinespiele: Darauf sollten Eltern achten

19. November 2010 Keine Kommentare
Onlinegame Farmville by flickr See ming Lee Onlinespiele: Darauf sollten Eltern achten

cc by flickr/ See-ming Lee

Onlinespiele sind ohne Frage auf dem Vormarsch und nicht nur auf viele Erwachsene, sondern natĂŒrlich auch auf die Kinder ĂŒben sie eine große Faszination aus. Eltern sollten sich unbedingt mit diesem Thema auseinandersetzen und mit ihren Kindern darĂŒber sprechen. Dies hilft den Eltern nicht nur die Spiele der Kinder zu kontrollieren und sie zu beschĂŒtzen, sondern bringt einander auch nĂ€her, da man Interesse an dem Tun der Kleinen zeigt.

ZunĂ€chst einmal sollten die Spiele fĂŒr die Kinder altersgerecht sein. Bei Onlinespielen gibt es meist noch keine AltersbeschrĂ€nkung, da die USK diese fast ausschließlich fĂŒr Spiele auf DVD oder CD vergibt. Eltern mĂŒssen sich also die Spiele selbst ansehen um festzustellen, ob sie geeignet sind.

Die meisten Spiele sind in ihrer Grundfunktion kostenlos. Will man jedoch Erweiterungen haben oder sich auf eine bestimmte Weise verbessern, kostet dies in vielen FĂ€llen. Eltern sollten also zusammen mit den Kinder entscheiden, ob Geld fĂŒr solche Extras ausgegeben werden darf und wenn ja, wie viel.

Der Zeitfaktor ist ein weiterer wichtiger Punkt. In den Spielen wird man meist nur richtig gut, wenn man lange und hĂ€ufig spielt. ZwischenstĂ€nde können nicht abgespeichert werden und nicht selten hat man das GefĂŒhl andere Mitstreiter im Stich zu lassen, wenn man einfach so geht. Feste Zeiten, die das Kind vor dem Bildschirm sitzen darf sind demnach wichtig. Das Zeitfenster muss kontrolliert werden.

Auch ĂŒber Chatfunktionen sollte man mit seinen Kindern sprechen. Man weiß nie, wer am anderen Ende der Chatpartner ist. Daher mĂŒssen Kinder und Eltern besonders vorsichtig sein und die Kleinen mĂŒssen wissen, dass sie keine persönlichen Daten wie Adresse usw. austauschen sollen. Gibt es Probleme sollen die Kinder das GefĂŒhl haben, es jederzeit ihren Eltern sagen zu können.

Weitere Tipps und auch ein paar Regeln und eine Check-Liste, woran Eltern kindgerechte Spiele erkennen, findet man zum Beispiel auf der Homepage der Aktion „Schau Hin!“. Ein gutes neues Projekt ist zum Beispiel „Baobab“, ein Onlinespiel, in dem Eltern und Kinder gemeinsam agieren.

Winnie the Pooh kehrt ins Kino zurĂŒck!

12. November 2010 Keine Kommentare

Ach ja, da werden doch Kindheitserinnerungen wach. Viele von uns wurden wohl von den Geschichten um Winnie the Pooh (Puh der BĂ€r) begleitet. Das sind noch Kindergeschichten! Voller WĂ€rme und Herzlichkeit!

Um so mehr freut es uns, dass ein neuer Winnie the Pooh Film in Mache ist. Zum ersten Mal seit 35 Jahren kehrt der sĂŒĂŸe BĂ€r ins Kino zurĂŒck. Bisher erschienen ja nur Episoden auf DVD und Video. Bei dem Film hat man sich nun auf die AnfĂ€nge von Pooh konzentriert und dazu auch einige Macher aus den 70ern von Disney zu sich geholt.

Dies sieht man auch am ersten Trailer, der bewusst in 2D gehalten ist und den typischen Pooh-Charme versprĂŒht. Dieses Mal hat I-Ah seinen Schwanz verloren und Christopher Robin und die Seinen versuchen den ÜbeltĂ€ter zu finden und ihrem Freund zu helfen. Zudem braucht Pooh unbedingt Honig gegen seinen Hunger. Der Film basiert auf fĂŒnf Originalgeschichten rund um Winnie the Pooh von Schöpfer A.A. Milne.

Der bisherige Start fĂŒr Deutschland soll der 14. April 2011 sein. Wir können also bald mit unseren Kindern Pooh so erleben wie wir ihn kennen und lieben!

KategorienFilm & TV, Hobby Tags: ,

Die Sesamstraße als App auf iPad oder iPhone

5. November 2010 Keine Kommentare

Schon viele von uns liebten als Kinder die Sesamstraße und unsere Kinder tun es uns gleich. So kann man die Geschichten von Ernie, Bert und Co. gut gemeinsam gucken. Und da momentan wohl alles auch als App verfĂŒgbar sein muss, kann man sich die Sesam Straße nun auch als App auf iPad oder iPhone holen.

Momentan gibt es die Apps zwar nur auf Spanisch und Englisch, dies wird sich jedoch hoffentlich bald Ă€ndern. Nun ja, und zusammen mit Graf Zahl und den Seinen kann man so auch ZĂ€hlen auf Englisch oder eben Spanisch ĂŒben.

Zum einen kann man sich 12 Episoden der Kult-Puppen-Show ansehen, zum anderen aber auch drei Lern-Apps herunterladen, mit denen Kindern spielerisch Mathematik beigebracht wird. Eine App ist natĂŒrlich mit Graf Zahl, die andere mit Bert. Eine letzte heißt „Rosita’s Jump Count“ und verbindet Bewegung mit Zahlen. Das Kind hĂ€lt das iPad dabei in der Hand, springt zusammen mit Rosita ĂŒber ein virtuelles Seil und zĂ€hlt die SprĂŒnge. Die Zahlen werden dazu auch noch eingeblendet.

Die Sesamstraße Apps sind im iTunes Store erhĂ€ltlich. Ach ja, und eben typisch Sesamstraße haben sie sich natĂŒrlich auch gleich ĂŒber die Apps lustig gemacht: icon wink Die Sesamstraße als App auf iPad oder iPhone

Kindertheater – Mit den Kleinen auf die große BĂŒhne

1. November 2010 Keine Kommentare

Kindertheater by flickr Mike Babcock Kindertheater – Mit den Kleinen auf die große BĂŒhneJaja, die Zeiten sind wohl endgĂŒltig vorbei als Kinder noch Lehrer oder Ärzte werden wollten. Heute heißen die Traumberufe Model, SĂ€nger oder Schauspieler. Aufgrund von gewissen medialen Vorstellungen, die bei unseren Kleinen geschĂŒrt werden, zieht es viele der Kinder ins Rampenlicht.

Eine Möglichkeit um den Kindern ihre TrĂ€ume ein wenig realer werden zu lassen, ist das Kindertheater. Fast alle Theater in Deutschland bieten die Möglichkeit an, dass Kinder neben speziellen AuffĂŒhrungen auch selbst auf der BĂŒhne stehen können. Desweiteren bieten dies Schulen und Vereine an. Das Kindertheater ist zum einen natĂŒrlich eine gute Chance die KreativitĂ€t der Kinder zu fördern.

Zudem bewegen sie sich anstatt vor dem Bildschirm zu sitzen. Den grĂ¶ĂŸten Effekt, den das Theater jedoch haben kann, ist die Förderung von Selbstbewusstsein und sozialem Miteinander. Die Kinder mĂŒssen zusammen ein Konzept auf die Beine stellen und dabei ihre Scheu ĂŒberwinden. Wer diesen Mut hat, wird belohnt werden.

NatĂŒrlich sollte man die Kinder aber auch nicht dazu drĂ€ngen. Nicht jedes Kind ist geboren fĂŒr die BĂŒhne. Vielen macht dies jedoch ziemlich viel Spaß und wer weiß, vielleicht wird aus dem Traum auch bald RealitĂ€t oder das Kind wird vom Traumberuf geheilt, je nachdem… icon wink Kindertheater – Mit den Kleinen auf die große BĂŒhne

KategorienHobby Tags: , ,