Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Kinderkleidung’

Schulranzen im Test

20. April 2013 Keine Kommentare
wikimedia Röhmert 300x262 Schulranzen im Test

cc by wikimedia / Röhmert

Unsere Kinder brauchen gesundes Essen in der Schulkantine, gute Lehrer in den KlassenrĂ€umen und vieles mehr, um nur wenige Bedingungen fĂŒr eine nachhaltige Bildung aufzuzĂ€hlen. Genauso achten zuverlĂ€ssige Eltern auch immer auf perfekte Bedingungen zu Hause, wie zum Beispiel auf eine gute LernathmosphĂ€re am Schreibtisch. Auch der Schulranzen darf nicht zu schwer sein und sollte gewisse Sicherheitsstandards erfĂŒllen. Praktisch sollte er sein, sowie gut sitzen und irgendwie auch noch gut aussehen. Wie schwierig der Kauf eines Schulranzens sein kann, zeigte Öko-Test in einem Test ĂŒber Schulranzen.

Die Ergebnisse der Stiftung Warentest Öko-Test fielen in den unterschiedlichen Rubriken sehr unterschiedlich aus. Beim Thema Tragekomfort beispielsweise gab es durchweg positive Ergebnisse zu verzeichnen. Besonders lobte die Stiftung, dass verschiedene Ranzenmodelle mittlerweile Beckengurte haben, die den RĂŒcken beim Tragen entlasten. Die Deutsche Industrienorm in Bezug auf Schulranzen schreibt vor, dass eine bestimmte Anzahl von Leuchtreflektoren auf den Ranzen angebracht sein mĂŒssen, damit Autofahrer die kleinen RanzentrĂ€ger besser sehen können. Einige Modelle konnten nicht einmal diese Norm erfĂŒllen veröffentlicht die Öko-Testreihe. Auch in der Kategorie Schadstofftest schnitten die meisten Modelle bedenklich schlecht ab. Einige der auf Schadstoffe getesteten Schulranzen enthielten Phtalat-Weichmacher, die, so vermutet man, hormonĂ€hnliche Wirkung entfalten. In Kinderspielzeug und KinderkĂŒche seien diese schon lĂ€nger verboten.

Das Ergebnis der zehn getesteten Schulranzen ist insgesamt als Ă€ußerst mangelhaft zu bezeichnen. Lediglich drei der zehn Testobjekte bekamen das Siegel befriedigend ausgestellt. Drei andere Modelle von Schulranzen wurden mit mangelhaft abgelehnt, so dass sechs der zehn geradeso als ausreichend beurteilt wurden.

Schadstoffe scheinen beim Kauf eines Ranzen wohl nicht vermeidbar zu sein. Eltern sollten daher vor allem darauf achten, dass der Tragekomfort mindestens befriedigend ist. Die WirbelsÀulen ihrer Kinder werden es ihnen danken.

Baby’s Erstausstattung

19. Januar 2013 Keine Kommentare
cc by dennis stefani 300x225 Baby’s Erstausstattung

cc by Dennis Stefani

FĂŒr die meisten Menschen ist es das Schönste im Leben, wenn das eigene Baby zum ersten Mal das Licht der Welt erblickt. Ab diesen Moment wird sich alles schlagartig Ă€ndern und nichts mehr wird so sein wie vorher. Die ersten Wochen sind etwas ganz besonderes, aber oft auch besonders anstrengend. Wichtig ist es da, bereits vor der Geburt die grĂ¶ĂŸten Entscheidungen getroffen und Anschaffungen getĂ€tigt zu haben. Viel gibt es vorzubereiten und circa vier bis fĂŒnf Wochen vor Entbindungstermin sollte der grĂ¶ĂŸte Teil erledigt sein. Denn oftmals kommt es vor, dass Babys nicht erst zum errechneten Geburtstermin zur Welt kommen oder auch die werdende Mutter nicht mehr die Kraft oder die Nerven hat, um alles zu besorgen.

Gut vorbereitet sein

Eine Erstausstattung ist immer sehr umfangreich, vor allem auch wenn es das erste Baby ist und alles neu angeschafft werden muss. Dies kann anstrengend und teuer sein, macht in den meisten FĂ€llen aber auch viel Spaß und steigert die Vorfreude. Im Groben kann die Erstausstattung fĂŒr Babys in verschiedene Kategorien unterteilt werden, so zum Beispiel in Schlaf, Pflege, Kleidung und Mahlzeiten. Im Internet lassen sich hierzu zahlreiche Checklisten finden, mit welchen man den Überblick behalten kann, was man bereits hat und was nicht.

Die Qual der Wahl

Wer sich an den Kauf der Erstausstattung macht, dem wird schnell klar, dass das Angebot an Babykleidung und –zubehör riesig ist und man schnell den Überblick verliert. Wichtig ist es daher, sich im Voraus ausgiebig zu informieren, um sich so fĂŒr das richtige Produkt entscheiden zu können und vor allem auch um sehen zu können, was man wirklich braucht und was nicht. Ein gutes Beispiel, wo ein Informieren vorweg besonders wichtig ist, ist der Babyschlafsack. Zum einen muss jedes Elternpaar fĂŒr sich selbst entscheiden, ob es einen solchen verwenden will oder lieber eine Decke benutzt, welche jedoch das Risiko des „Plötzlichen Kindstod“ steigert. Die Entscheidung fĂŒr einen Schlafsack bringt viele weitere Fragen mit sich, sodass sich auch ĂŒber das Thema BabyschlafsĂ€cke selbst ausfĂŒhrlich informiert werden sollte. Nutzt man einen mit Ärmel oder ohne, welche GrĂ¶ĂŸe sollte man wĂ€hlen oder auch welches Material?

Durch Preisvergleiche sparen

Da eine Erstausstattung eben auch teuer ist, empfiehlt es sich einen finanziellen Rahmen abzustecken und Preise zu vergleichen. Überlegt werden sollte auch, bei welchen Produkten besonders auf QualitĂ€t geachtet werden sollte und welche Dinge das Baby wohl eher nur kurzfristig brauchen wird. Zum Teil können Sachen auch von Verwandten und Freunden ausgeliehen oder bei Babybörsen Second Hand erstanden werden.
Die Anschaffung einer Erstausstattung kann teuer sein, aber auch viel Spaß machen. Wichtig ist, sich ausgiebig zu informieren und frĂŒh genug zu beginnen, damit die Ausstattung fĂŒr den neuen ErdenbĂŒrger nicht in Stress fĂŒr Mutter und Kind ausartet.

Zu kleine Schuhe schĂ€digen KinderfĂŒĂŸe

22. Juli 2012 Keine Kommentare
4576009542 963e67b24f m Zu kleine Schuhe schĂ€digen KinderfĂŒĂŸe

cc by www.kankuna.de / flickr

Mit der Geburt ist die orthopĂ€dische Entwicklung unserer FĂŒĂŸe lĂ€ngst nicht abgeschlossen. KinderfĂŒĂŸe mĂŒssen also nicht bloß wachsen, sondern gleichzeitig auch erst einmal zu den stabilen, funktionsfĂ€higen und verlĂ€sslichen Fundamenten heranreifen, auf die wir unser mobiles Leben guten Gewissens stellen können. Dabei kann so einiges schiefgehen, und nicht selten ist an Fußfehlbildungen, insbesondere bei juvenilen Zehen, das falsche oder schlicht zu enges Kinderschuhwerk beteiligt.

Der Mensch benötigt eigentlich gar keine Schuhe. Sie dienen lediglich dem Schutz, den die meisten Leute heutzutage jedoch als unbedingt erforderlich erachten. DarĂŒber hinaus sind hauptsĂ€chlich modische GrĂŒnde ausschlaggebend fĂŒr den Schuhkauf – leider nur allzu oft zu Lasten der Fußgesundheit. Leider ĂŒbertragen MĂŒtter diesen Fetisch gerne auch schon auf die Kleinsten, die Schuhe nicht einmal benötigen, da sie noch nicht laufen können, geschweige denn dies im Freien tun. Die Industrie bedient diesen Trend aus rein wirtschaftlichen Interessen mit Freude: bereits fĂŒr Babys wird eine unĂŒberschaubare Auswahl an Schuhen aller Art angeboten – oft in mangelnder QualiĂ€t aus dubioser fernöstlicher Herstellung.

Wagt der Nachwuchs dann die ersten unbeholfenen Schritte und lernt allmĂ€hlich das Laufen, lĂ€sst in vielen FĂ€llen der KinderorthopĂ€die nicht lange auf sich warten. Die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Fehlstellungen der Zehen schon in jĂŒngsten Jahren sind zu kleine und zu enge Schuhe an den zarten FĂŒĂŸchen.

Experten raten, KinderfĂŒĂŸe vor dem Schukauf genau zu vermessen: Die Sohlen einfach auf ein StĂŒck Papier oder Pappe umreißen und dann vor den Zehen einen ganzen Fingerbreit an Aussparung hinzufĂŒgen, seitlich jeweils knapp einen halben. Am besten ist es natĂŒrlich, die FĂŒĂŸe gleich in einem FachgeschĂ€ft mit gut sortierter Kinderabteilung ausmessen zu lassen, denn es kommt nicht allein auf LĂ€nge und Breite an, sondern auch auf die Form insgesamt. Und da eben jene wichtige Beratung und die damit verbundenen Untersuchungen nur persönlich im Laden möglich sind, sollte der Kinderschuhkauf im Versandhaus unbedingt tabu sein.

Wie man das Sockenmonster besiegt

3. April 2012 Keine Kommentare

vestire socken 256x300 Wie man das Sockenmonster besiegt

Socken von Vestire.com

Wer kennt es nicht, vor dem Waschen waren die Socken noch vollstĂ€ndig, Paar fĂŒr Paar. Kaum öffnet man die Waschmaschine hat das Sockenmonster wieder zugeschlagen. Die Paare sind auf einmal unvollstĂ€ndig und der ein oder andere Socke ist spurlos verschwunden. Wer jetzt schnell mal den passenden Socken nachkaufen möchte hat einen langen Weg der Suche vor sich. Gut, dass es Vestire.com gibt.

Hier findet man bequeme und ordentliche Socken fĂŒr jeden Bedarf. Angefangen von Herren-Strumpfwaren, Wadensocken und passende Socken fĂŒr Sneaker, sowie Strumpfhosen fĂŒr Damen lĂ€sst Vestire keine WĂŒnsche offen. Das SahnehĂ€ubchen der Website ist der Abonnementservice fĂŒr Socken und Co. Schluss mit peinlichen, löchrigen Socken, die weder zeitgemĂ€ĂŸ noch passend zur Kleidung sind. Der Kunde kann sich im umfangreichen Angebot die passenden Socken aussuchen und sich diese per Drei-Monats-Abo bequem versandkostenfrei per Post ins Haus kommen lassen. Das spart nicht nur Zeit und Geld sondern auch Nerven. Die Ware kann der Kunde bequem im Internet unter www.Vestire.com bestellen. Dort wĂ€hlt er sein Produkt, dessen Farbe und GrĂ¶ĂŸe aus und bekommt die Lieferung frei Haus.

GegrĂŒndet wurde das Unternehmen von Daniel Pahl und Jessica Stiles 2012, beide sind Spezialisten im Internetbereich. Der Unternehmenssitz liegt in Berlin. Die QualitĂ€t der Ware steht an erster Stelle. Billig Produkte, die mehr Schein als Sein sind, wird man bei Vestire nicht finden. Alle Artikel werden in Europa gefertigt, was einen gerechten Produktionsprozess ermöglicht. Das Wort Vestire kommt ĂŒbrigens aus dem Lateinischen und bedeutet soviel wie “sich bekleiden”. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Kunde bekommt QualitĂ€tssocken bei denen das Preis-LeistungsverhĂ€ltnis stimmt.

Egal wieviel bestellt wird, die Lieferung ist stets versandkostenfrei und schnell. Das Socken-Abonnement ist zu jeder Zeit kĂŒndbar, dem Kunden entstehen keine Zusatzkosten, was ein risikofreies Einkaufen ermöglicht. Wer tatsĂ€chlich mal etwas zu beklagen hat, kann die bestellte Ware ohne wenn und aber zurĂŒcksenden und erhĂ€lt sein Geld zurĂŒck. Alles in allem – eine tolle Sache, die auch tatsĂ€chlich hĂ€lt, was sie verspricht. Übrigens ab Sommer wird das Sortiment um weitere Alltagstextilien, wie z. B.: T-Shirts und Unterhosen erweitert. Reinschauen lohnt sich!

Die neue C&A Kids Kollektion

31. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare

Mit einem Video geht C&A fĂŒr MĂ€dchen T- Shirts in die Offensive. Wie in der Welt der Erwachsenen wird mit Freizeitwelt Ă  la Hawaii geworben, unterlegt mit entsprechender Musik ((Aloah). Neben kurzen, kaum wahrnehmbaren Impressionen aus Hawaii und einer riesigen Welle, die zum Kite Surfen einlĂ€dt, befindet man sich direkt an einer Halfpipe, auf der ein Junge, ebenfalls versteht sich in Szene zu setzen indem er in C&A T- Shirt skatet. Zwei MĂ€dchen stehen in typischer MĂ€dchenmanier nebendran. LĂ€cheln und haben T-Shirts von C&A an, die in den GrĂ¶ĂŸen 122 bis 176 fĂŒr 5 € offeriert werden.


Die MĂ€dchen tragen rosa T- Shirts, eines mit einer Katze, die eine Schleife am linken Ohr trĂ€gt, und wie “Kill Roy is watching you” mit den Vorderpfoten auf dem obersten stilisierten Gatterbalken aus schwarzen Querstreifen ruht. Das zweite MĂ€dchen trĂ€gt ein T-Shirt, das zwar ein aus roten lippenartigen Formen gebildetes unklares Grundmuster hat, in der Mitte ĂŒber dem Busen aber ein großes Herz aus Strasssteinen ziert. Die Farbangabe auf der Online Seite von C&A lautet zwar Orange, schaut man aber alle modisch dazu passenden Empfehlungen an, wird deutlich, dass es sich bei der Farbe eher um ein dunkelrosa(pink) handelt. Passend zum T- Shirt werden angeboten, ein Strohhut, eine Jeansjacke, Sandalen und helle (stonewashed) oder dunkelblaue Jeans.

Gleichermaßen verhĂ€lt es sich mit dem Angebot des Katzen T-Shirts, dessen Farbangaben zum kurzĂ€rmeligen Shirt ‚pink‘ ist. Auch dazu gibt es passende Sandalen und Jeans (stonewashed). Der Preis fĂŒr beide T -Shirts ist wirklich enorm gĂŒnstig und schaut man sich die ĂŒbrige Kollektion an, handelt es sich bei diesen Angeboten tatsĂ€chlich um sehr schöne Shirts. Die gesamt Kollektion besteht hauptsĂ€chlich aus Shirts mit Graphiken oder anderen Applikationen, gelegentlich mal ein Streifen Shirt, Jeans und Schuhen passend zur Jahreszeit Sommer. Was das Angebot aber besonders interessant, ja attraktiv macht, ist die Tatsache, dass zwischen dem 29.3.2012 und dem 4.4.2012 keine Versandkosten fĂŒr die Lieferung gezahlt werden mĂŒssen.

FĂŒr Jungen gibt es zunĂ€chst kein Video, aber ein Junge kommt ja im Video vor, der seine KunststĂŒcke auf dem Skatboard vollfĂŒhrt. DafĂŒr wird er von den MĂ€dchen angehimmelt, und gleich unterhalb des Videos befindet sich das Angebot fĂŒr Jungen, das, wenn man das Bild anklickt, sich gleich in ein entsprechendes Video verwandelt, in dem schöne Bermudas fĂŒr 9 € das StĂŒck und T-Shirts in rollenspezifischen Farben blau und grau fĂŒr 5 € zu den gleichen Konditionen angeboten werden. Unglaubliche, unschlagbare Preise!

KategorienKinderkleidung Tags: ,