Home > Kindermöbel > Kindermöbel Teil 2: Sicherheit groß geschrieben

Kindermöbel Teil 2: Sicherheit groß geschrieben

4408321523 af831b3533 m Kindermöbel Teil 2: Sicherheit groß geschrieben

cc by Fundraisingnetz/flickr

Neben der Tatsache, dass das Kinderzimmer so eingerichtet sein sollte, dass es die Phantasie der Kinder anregt, sollte es darĂŒber hinaus auch ein hohes Maß an Sicherheit erfĂŒllen. Sicherlich ist vielen Eltern, genauso wie den Kindern, wichtig, dass das Zimmer kindgerecht ausgestattet ist. Doch die Sicherheit sollte niemals zu kurz kommen.

Hierzu zĂ€hlen qualitativ hochwertige und wohngesunde Möbel, sowie eine effektive Kindersicherung an den Möbeln und den Steckdosen. GewĂ€hrleistet ist die QualitĂ€t von Kindermöbeln in Deutschland durch das GS-Zeichen fĂŒr „GeprĂŒfte Sicherheit“, durch das „Goldene M“ oder durch das RAL-Zeichen. Die Möbel fĂŒr die Kleinen bestehen in der Regel aus massiver Kiefer, Buche oder Birke und aus furnierten Holzwerkstoffen, die eine robuste, aber gesundheitlich unbedenkliche Lackierung haben. Einen der genannten GĂŒtesiegel erhalten die Möbel nur dann, wenn sie eine Reihe von Test ĂŒberstanden haben. An diesen Siegeln erkennen die Eltern, dass die ausgesuchten Möbel den hohen Sicherheits- und Gesundheitsstandards entsprechen. ZusĂ€tzlich sorgen abgerundete Ecken und Kanten sowie Leuchtelemente am Bett fĂŒr die Sicherheit der Kinder.

Auch wenn die Möbel noch so hochwertig sind, lĂ€sst es sich nicht vermeiden, dass das Kinderzimmer manchmal auch andere Gefahren birgt. Auf der Augenhöhe der kleinen Abenteurer liegen nicht nur die Spielsachen, sondern auch Steckdosen und Stromkabel. Die entsprechenden Schutzmaßnahmen sind allerdings kostengĂŒnstig und sehr leicht installiert. FĂŒr die Steckdosen besteht die Möglichkeit nachtrĂ€glich eine Kindersicherung inklusive eines Verschlussmechanismus zu versehen oder auch spezielle Kindersteckdosen unter den Putz verlegen zu lassen. Bei diesen verschließen sich die Löcher der Steckdose direkt sobald der Stecker gezogen wird. Ebenfalls sinnvoll ist ein sogenannter Fehlerstrom-Schutzschalter, kurz FI-Schalter, da sich im Kinderzimmer hĂ€ufig auch elektrische Spielzeuge befinden. Sobald Abweichungen im Stromfluss auftreten unterbricht ein solcher die Stromzufuhr sofort.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks