Mit den Kleinen ins Erlebnisbad

14. Oktober 2011 Keine Kommentare
5835513526 9d19aecd08 m Mit den Kleinen ins Erlebnisbad

cc by stadtlohne/flickr

In den vergangenen Jahren haben sich die SchwimmbĂ€der immer weiter hin zu vergnĂŒglichen SpielstĂ€tten entwickelt und haben so kaum noch etwas mit den herkömmlichen Ausflugszielen zu tun. Schier unendlich scheinende Rutschbahnen und eine Imbiss-Gastronomie direkt mit in der Schwimmhalle integriert, sodass die BadegĂ€ste nicht einmal mehr das Schwimmbad verlassen mĂŒssen, gehört in der heutigen Zeit bereits mit zum Standard.

Mittlerweile stellt es auch keinerlei Problem mehr dar, einen Kindergeburtstag in einem solchen Erlebnisbad zu veranstalten. Auf diese Weise bietet man den Kleinen einen ganz tollen Tag im Schwimmbad und die Eltern entgehen so ganz geschickt dem hĂ€uslichen Chaos eines Kindergeburtstages. Einige ErlebnisbĂ€der bieten in diesem Zusammenhang sogar Kinder-Animateure an, die die Betreuung dann zusĂ€tzlich mit ĂŒbernehmen. Dies ist zusĂ€tzlich dann auch noch ein StĂŒck weit sicherer, da man eventuell nicht immer jede Wasserratte im Auge haben kann. DarĂŒber hinaus können die Eltern so sogar noch die ein oder andere Bahn im Schwimmbecken ziehen oder ein Dampfbad genießen.

In der Regel ist das Erlebnisbad fĂŒr die Kinder auch einer ihrer absoluten LieblingsplĂ€tze. Unbeschwert plantschen und toben. Das ist es, was den Kindern sehr viel Spaß bereitet. So erleben sie einen ganz tollen Tag, an dem sie sich richtig austoben und bewegen können. Auch den Eltern macht es in der Regel sehr viel Spaß die Kinder so ausgelassen tollen zu sehen. So können auch sehr viele Stunden dort verbracht werden, da die Imbiss-Gastronomie direkt mit inbegriffen ist. Sicherlich mĂŒssen die dort bestellten Gerichte bezahlt werden, aber es ist nicht mehr notwendig, dass das Schwimmbad dafĂŒr verlassen werden muss. Dies ist besonders vorteilhaft, da Schwimmen ja bekanntlich sehr hungrig macht.

Wie baut man ein gutes Baumhaus?

14. Oktober 2011 Keine Kommentare
Baumhaus 300x222 Wie baut man ein gutes Baumhaus?

Baumhaus - flickr/guy schmidt

Bevor Sie mit dem Bau eines Baumhauses beginnen können mĂŒssen Sie sich erst einmal auf die Suche nach einem passenden Baum im Garten machen. Ganz wichtig ist es, dass der Baum bereits ausgewachsen und rundum komplett gesund ist. Ebenso scheiden Baumarten, die fĂŒr ihr brĂŒchiges Holz bekannt sind, von vorneherein aus. Zu diesen Holzsorten zĂ€hlen unter anderem Pappel oder Robinie. Dagegen eignen sich Apfel – und BirnenbĂ€ume, Eichen und Linden ideal.

Ist der richtige Baum gefunden worden, so können Sie mit dem Bau beginnen. Als Plattform fĂŒr das Baumhaus eignet sich eine einfache Transportplatte. Sinnvoll ist es die Transportplatte so im Baum zu verteilen, dass sich das spĂ€tere Gewicht des Baumhaus auf mehrere Äste verteilen kann. Damit es an den AuflageflĂ€chen nicht zu Schimmel oder FĂ€ulnis fĂŒhren kann sollten Sie diese mit Gummi oder Filz gut aufpolstern. DarĂŒber hinaus sollten Sie die Plattform mit Holzschutzlack bestreichen. Das Holz ist so perfekt gegenĂŒber allen WitterungseinflĂŒssen geschĂŒtzt und hĂ€lt lĂ€nger. Befestigen Sie nun die Bodenplatte mit sehr langen Schrauben am GeĂ€st. Um dem GrundgerĂŒst noch etwas mehr Festigkeit geben zu können verschrauben Sie diese rundherum noch einmal mit Leisten.

Nun befestigen Sie mit Schrauben und Winkel an jeder Ecke einen Balken. Diese Balken bilden spĂ€ter das GrundgerĂŒst fĂŒr die einzelnen Seiten. SĂ€gen Sie nun die Balken auf die gewĂŒnschte LĂ€nge zu und befestigen Sie diese von unten nach oben auf den erstem Balken. Möchten Sie das ihr Baumhaus ein oder mehrere Fenster erhĂ€lt, so sĂ€gen Sie die Bretter einfach ein bisschen kĂŒrzer und schon erhalten Sie an den Seiten eine Öffnung. Befestigen Sie die Balken mit Schrauben und NĂ€geln jeweils an dem darunter liegenden Balken.

Wer sich die Zeit fĂŒr das SĂ€gen und befestigen sparen möchte, fĂŒr den empfehlen sich Europaletten. Europaletten eignen sich besonders gut fĂŒr den Bau eines Baumhaus.
FĂŒr den Bau des Dachs bringen Sie bitte zuerst die EcktrĂ€ger und dann die ZwischentrĂ€ger an. Auf diese TrĂ€ger können Sie nun auf Maß gesĂ€gte Latten als Unterkonstruktion nageln. Um das Dach abzudecken empfiehlt sich Teerpappe besonders gut. Schneiden Sie diese auf die gewĂŒnschte LĂ€nge und nageln Sie sie anschließend auf die Dachkonstruktion.

Alternativen zu teuren Kindermöbeln

9. Oktober 2011 Keine Kommentare
5825233625 4262f3a6a5 m Alternativen zu teuren Kindermöbeln

cc by MaretH.T/flickr

FĂŒr die Entwicklung des Nachwuchses ist das Kinderzimmer wohl der wichtigste Raum im Haus oder in der Wohnung. Das Kinderzimmer soll bunt und fantasievoll sein, es soll die KreativitĂ€t anregen und fördern und keinesfalls den Tatendrand der Kleinen hemmen. Doch insbesondere fĂŒr junge Familien ist es nicht selten so, dass eine komplett neue Einrichtung das Haushaltsbudget sprengt. Denn die hochwertigen Kindermöbel sind keinesfalls gĂŒnstig. Doch mit eigenem Einsatz und ein wenig KreativitĂ€t lassen sich sehr gute Alternativen dazu finden. Mit etwas Farbe verwandeln sich schöne alte Holzmöbel in kindgerechte SchmuckstĂŒcke. Jeder, der dann auch noch handwerklich begabt ist, kann dann noch ein Hochbett dazu bauen, unter dem sich eine Kuschelecke fĂŒr das Kind befindet.

Dabei sind der Phantasie natĂŒrlich keinerlei Grenzen gesetzt. Die alte Kommode kann farbig gestrichen werden, so zum Beispiel bunte Schubladenfronten und aufgepeppt durch neue Griffe aus dem Baumarkt. Auch der Kleiderschrank wird durch eine mehrfarbige Gestaltung der TĂŒrblĂ€tter zu einem ganz tollen MöbelstĂŒck im Kinderzimmer. Dabei geben wasserbasierte Buntlacke mit dem „Blauen Engel“ die Sicherheit dafĂŒr, dass die Luft, die sich im Kinderzimmer befindet, unbelastet bleibt. Wichtig dabei ist auch die Euronorm EN 71-3. Diese besagt, dass der Lack auch als Anstrich fĂŒr Kinderspielzeug zugelassen ist. Damit ist er also komplett unbedenklich und auch speichel- und schweißecht. ZusĂ€tzlich sind die Lacke sogar besonders haltbar und langlebig.

In der Regel ist es auch so, dass selber gestaltete Möbel sehr viel schöner sind als die gewöhnlichen, die man im Möbelladen kaufen kann. Es steckt sehr viel mehr Herzblut darin und die MöbelstĂŒcke, die weiterverarbeitet werden, sind oftmals auch sehr mit Erinnerungen behaftet. Und wenn man dabei dann auch noch eine Menge Geld sparen kann, geht es doch kaum besser.

Umweltfreundliche Heimtextilien im Kinderzimmer

3. Oktober 2011 Keine Kommentare
Pink Sherbet Photography2 300x292 Umweltfreundliche Heimtextilien im Kinderzimmer

cc by flickr/ Pink Sherbet Photography

Heutzutage macht sich jeder Sorgen darĂŒber, wie viele schĂ€dliche chemische Stoffe in Möbeln und Textilien enthalten sind – besonders wenn es um die Einrichtung eines neuen Kinderzimmers oder Babyzimmer geht. Besonders Babys und in etwas geringerem Maße Kleinkinder und Kinder reagieren empfindlich auf schĂ€dliche Stoffe. Deshalb ist es bei der Einrichtung fĂŒr ein Babyzimmer oder Kinderzimmer ganz besonders wichtig, dass man diese Stoffe aus dem Babyzimmer oder Kinderzimmer heraushĂ€lt.

GeprĂŒfte QualitĂ€t mit GĂŒtesiegel

Seit Anfang der Neunziger Jahre gibt es eine Öko-Bewegung, aus der sich auch unterschiedliche GĂŒtesiegel entwickelt haben. Das Unternehmen Oeko Tex International ist eine PrĂŒfgemeinschaft fĂŒr umweltfreundliche Textilien. Hier arbeiten unterschiedliche Testinstitute zusammen daran, Unternehmen auf ihren umweltschĂŒtzenden Standard hin zu ĂŒberprĂŒfen und zu zertifizieren. Dabei muss das Unternehmen an jedem seiner Standorte ökologisch arbeiten und Textilien ohne fĂŒr den Menschen oder die Umwelt schĂ€dliche Inhaltsstoffe zu produzieren. Dabei sollte außerdem darauf geachtet werden, dass nicht nur in den fertigen Textilien keine gefĂ€hrlichen Stoffe enthalten sind, sondern auch darauf, dass beim Herstellungsprozess keine solchen Stoffe verwendet werden und gar mit den Mitarbeitern in BerĂŒhrung kommen. Außerdem sollte kein die Gesundheit oder die Umwelt gefĂ€hrdender Stoff in irgendeiner Form in die Luft, den Boden oder in das Abwasser des Unternehmens gelangen können.

Einheitliche Standards fĂŒr Textilien
Die Verbreitung von ökologischen Standards, insbesondere bei der Einrichtung von Babyzimmer mit sinnvollen Textilien, steigt immer mehr. Immer mehr Eltern achten bei der Zimmereinrichtung auf diese Standards und machen sich Gedanken ĂŒber die Auswirkung von gesundheitsschĂ€dlichen Stoffen auf ihre Kinder und andere Menschen. Außerdem denken immer mehr Eltern an die Umwelt und versuchen, nur Produkte zu kaufen, die diese und ihren Fortbestand nicht gefĂ€hrden. Materialien, die fĂŒr Textilien im Babyzimmer verwendet werden können, sind natĂŒrliche GewĂ€chse wie Hanf, Bambus und Soja. SelbstverstĂ€ndlich können auch ökologisch hergestellte Textilien gefĂ€rbt werden, dabei werden natĂŒrliche FĂ€rbemittel verwendet, die weder der Umwelt noch dem Menschen in irgendeiner Weise schaden können.

Nicht zu frĂŒh mit Einlagen beginnen

28. September 2011 Keine Kommentare
5175228749 184d435823 m Nicht zu frĂŒh mit Einlagen beginnen

cc by Mario Spann/flickr

Bereits seit jeher wird in Bezug auf die FĂŒĂŸe der Kleinen schon sehr schnell und in sehr frĂŒhen Jahren von Fußstellungsfehlern gesprochen. Als Behandlungsmethode wird oftmals zu Einlagen in den Schuhen geraten. Doch diese kĂŒnstlichen StĂŒtzen beeintrĂ€chtigen die kleinen KinderfĂŒĂŸe und verhindern darĂŒber hinaus auch die normale Entwicklung der Muskulatur. Aus diesem Grund sollten es sich Eltern genau ĂŒberlegen, ob sie bereits sehr frĂŒh mit den Einlagen in den Kinderschuhen beginnen.

Zunehmend gerĂ€t es in die Kritik bereits in Kinderschuhe Einlagen einzubringen. Karen Janker, die Leiterin einer Kinderfußschule in MĂŒnchen, erklĂ€rt im Apothekenmagazin „Baby und Familie, dass die Einlagen in Kinderschuhen sogar eher dafĂŒr sorgen, dass die Muskulatur im Fuß der Kleinen schlapper wird und die vorherrschenden Probleme bestehen bleiben.

Ebenfalls sind es die Forscher der medizinischen UniversitĂ€t in Wien, die Einlagen eher fĂŒr kontraproduktiv halten. Diese fĂŒhren eine Studie fĂŒr FĂŒĂŸe von Drei- bis SechsjĂ€hrigen durch. Karen Janker erklĂ€rte weiter, dass generell nicht zu frĂŒh von Fußfehlstellungen gesprochen werden sollte, da ĂŒberhaupt erst ab dem vierten Lebensjahr abgeschĂ€tzt werden könne, ob eine Fehlstellung vorliegt. Doch sofern die Fußprobleme gesichert sind, so rĂ€t die Expertin zu einer neuen Behandlungsmethode, die „Spiraldynamik“ bezeichnet wird. Neben den FĂŒĂŸen stĂ€rkt sie den gesamten Körper. Deutschlandweit wird diese Behandlungsmethode bereits bei ein paar hundert Anbieter praktiziert.

Auch fĂŒr die Kinder ist diese Behandlungsmethode sehr viel angenehmer als die lĂ€stigen Einlagen in den Kinderschuhen. Diese werden von den Kleinen oftmals als störend empfunden und verursachen gelegentlich sogar Druckstellen. SelbstverstĂ€ndlich mögen die Kinder dann nur ungern laufen und spielen.