Archiv

Artikel Tagged ‘Immunsystem’

Freizeitgestaltung fĂĽr die Kleinen in den Wintermonaten

16. Oktober 2011 Keine Kommentare
Bild 5 300x196 Freizeitgestaltung fĂĽr die Kleinen in den Wintermonaten

Kinder beim Schlittschuhlaufen - flickr.com/stadtlohne

Der Winter naht – und damit ist wieder einmal die Zeit angebrochen, in der Kinder sich wegen schlechten Wetters oft im Haus beschäftigen mĂĽssen. Doch es muss nicht langweilig sein, drinnen zu spielen!

Die dunklen, kalten Monate sind eine ideale Zeit fĂĽr Gesellschaftsspiele. Am Tisch können die Kleinen so stundenlang miteinander spielen. Gesellschaftsspiele können zeitlich gesehen aber natĂĽrlich auch sehr kurzweilig sein. Sinnvolle Gesellschaftsspiele gibt es fĂĽr jede Alterskategorie. Eltern können solche Spiele bequem aus dem Versandhaus bestellen – hier finden sie sicher auch solche Spiele, bei denen sie selbst gerne mitmachen! Generell ist es sehr sinnvoll, wenn Kinder und Eltern zusammenspielen. Kalte, dunkle Abende, an denen Outdoor-Aktivitäten nicht möglich sind, eignen sich sehr gut, um mit den Kindern zusammen eine kreative Zeit zu verleben. Das gemeinsame Spiel fördert auch die Eltern-Kind-Beziehung und schult soziale Fähigkeiten.

Kaltes, nasses Wetter muss aber kein Grund sein, generell in den Wintermonaten nicht mehr draußen zu spielen. Experten raten ausdrücklich dazu, dass die Kleinen auch bei nasskaltem Wetter an die frische Luft gehen. Der Kontakt mit den Elementen trainiert das Immunsystem. Wichtige Voraussetzung für Spiele im Freien während der Wintermonate ist wetterfeste, qualitativ hochwertige Kleidung. Diese schützt die Kinder vor Nässe und sorgt für warme Füße. Auch eine warme Kopfbedeckung sollte angezogen werden. Eine beliebte Freizeitgestaltung für die Kleinen in den Wintermonaten sind typische Aktivitäten, die nur in dieser Jahreszeit möglich sind, Eislaufen beispielsweise. Doch Vorsicht: Auf einen zugefrorenen Teich sollte man sich nur wagen, wenn dieser zum Eislaufen freigegeben worden ist und man sich selbst sicher auf dem Eis bewegen kann. Indoor-Eislaufhallen sind hier natürlich gerade für die Kleinen die sicherere Alternative.