Archiv

Artikel Tagged ‘Sport’

Sanft durch die Schwangerschaft

10. August 2011 Keine Kommentare
2875198196 b42b1268fe m1 Sanft durch die Schwangerschaft

cc by pixel0908/flickr

Sehr viele Frauen bekommen wĂ€hrend der Schwangerschaft zu hören, dass sie sich schonen mĂŒssen. Doch Bewegung in Maßen tut der werdenden Mutter und dem ungeborenen Kind sehr gut. Dies gilt natĂŒrlich nur dann, wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verlĂ€uft. Ist dies der Fall, so ist Bewegung sogar sehr empfehlenswert. In gemĂ€ĂŸigter Form sollte die Lieblingssportart ruhig weiter betrieben werden. Denn bei den Schwangeren, die sich regelmĂ€ĂŸig bewegen, treten wĂ€hrend dieser schönen Zeit sehr viel weniger Beschwerden auf als bei anderen. Oftmals ist es auch so, dass die sportlichen Frauen eine weniger schwierige Geburt haben und sich nach der Entbindung schneller erholen als die untrainierten Frauen.

Besonders wichtig dabei ist jedoch, dass sich die schwangeren Frauen beim Sport nicht ĂŒberanstrengen und lieber regelmĂ€ĂŸig gehen sollten. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass der Körper durch die Schwangerschaft schon sehr stark belastet ist. Nicht ĂŒberschritten werden sollte ein Puls von 140 SchlĂ€gen in der Minute. In Ordnung ist die Belastung dann, wenn sich die werdenden MĂŒtter wĂ€hrend des Sports noch normal unterhalten können. Gerade in den ersten Schwangerschaftswochen ist besonders darauf zu achten, dass sich die MĂŒtter wĂ€hrend des Sports nicht ĂŒberhitzen, da dieses nicht gut ist fĂŒr die Entwicklung des Embryos. All jene die untrainiert sind sollten daher nur sehr langsam beginnen. Gut ist es auch, wenn die Gelenke und Muskeln vor der sportlichen AktivitĂ€t gedehnt und aufgewĂ€rmt werden. Auch an Entspannungspausen sollte gedacht werden. Viel trinken und nach dem Sport eine Pause von mindestens 24 Stunden ist die Devise. Nur so hat der Körper ausreichend Zeit dazu sich zu regenerieren.

Das Trampolin: Riesen Spaß fĂŒr die Kleinen

3. Juni 2011 Keine Kommentare
4489182468 01cc373854 m Das Trampolin: Riesen Spaß fĂŒr die Kleinen

cc by Mario Spann/flickr

Insbesondere als Eltern wird einem immer wieder deutlich vor Augen gefĂŒhrt, dass die Kinder einen unheimlich großen Spaß am HĂŒpfen und Springen haben. Auch wenn Eltern diesen Bewegungsdrang ihrer Kinder sehr gerne sehen, so sind sie doch immer wieder entsetzt darĂŒber, dass die Kleinen das eigene Bett als Trampolin missbrauchen. Doch an dieser Stelle stellt sich die Frage danach, warum sie sich nicht ein richtiges anschaffen.

Eltern wissen aus eigener Erfahrung nur all zu gut, dass die Kinder sehr gerne toben und springen. Viel zu oft kommt es vor, dass die Eltern mit Entsetzen feststellen, wie die Sprösslinge das eigene Bett zum Trampolin machen. Doch dieses hat nicht nur einen nahezu zerstörerischen Effekt auf das Lattenrost, das Bettgestell und den Rahmen, sondern ist auch fĂŒr die Kinder sehr gefĂ€hrlich. Ein Kinderbett ist nicht fĂŒr diese großen Belastungen ausgelegt und kann demzufolge zusammenbrechen, was StĂŒrze und das Einklemmen des Kindes zur Folge hat. Dies gilt es auf jeden Fall zu verhindern und zu vermeiden. Doch wenn das Kind trotzdem nicht zu stoppen ist und das Bett immer wieder zur SpringflĂ€che wird, so sollten sich die Eltern ernsthaft ĂŒber die Anschaffung eines Trampolins Gedanken machen. Auf diese Weise lĂ€sst sich sicherstellen, dass das Bett heile bleibt und das Kind keine Verletzungen davon trĂ€gt.

SelbstverstĂ€ndlich stellt sich vor dem Kauf eines solchen jedoch auch die Frage danach, was es kosten wird. Allerdings bleibt dabei zu bedenken, dass dieser Aspekt des Kaufs eher zweitrangig sein sollte. Denn an allererster Stelle sollte die Sicherheit stehen. In der heutigen Zeit gibt es bereits Trampolins auf dem Markt, die eine hohe Sicherheit gewĂ€hrleisten und darĂŒber hinaus ebenfalls gĂŒnstig zu erwerben sind. Auch ein geeignetes und spezielles Auffangnetz, das um das Trampolin gespannt wird, sollte vorhanden sein. Auf diese Weise lassen sich Verletzungen vermeiden und der Spielspaß fĂŒr die Kleinen ist gesichert.